Dass ich dem Hungrigen zu essen gebe,dem vergebe der mich beleidigt und meinen Feind liebe - dass sind grosse Tugenden. 
Was aber, wenn ich nun entdecken sollte, dass der armselige Bettler und der unverschämte Beleidiger alle in mir selber sind und ich bedürftig bin, Empfänger meiner eigenen Wohltaten zu sein?
Dass ich selber der Feind bin, den ich lieben muss - was dann?    C.G.Jung


Herzlich willkommen auf meiner Homepage. Es freut mich sehr, dass sie sich die Zeit nehmen um darin zu stöbern.

Lassen sie sich inspirieren von den verschiedenen Themen und bei Fragen stehe ich selbstverständlich über die angegebenen  Medien zur Verfügung.



Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durchNachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste